Bike Polo: Welche Ausrüstung und welches Zubehör für dich gut ist

Bike Polo Fahrer am Start
bike polo ©Neale A von flickr, CC-BY-2.0
Print Friendly

Bike Polo – die Ausrüstung

Vor dem ersten Bike Polo Spiel braucht es ein bisschen an Ausrüstung. Wer nur mal ausprobieren möchte, ob der Sport ihm liegt, bekommt von erfahreneren Spielern Ausrüstung gestellt. Die Community hat ein Interesse daran, zu wachsen.
Wir stellen euch die wichtigsten Utensilien fürs Spielen und zum Schutz vor Unfällen vor. Bike Polo ist ein Kontaktsport, daher werden einige Deiner Ausrüstungsgegenstände von Zeit zu Zeit kaputtgehen.

How to play Bike Polo

Das Rad

Das Rad ist in den allermeisten Fällen ein „Fixie“, also ein Eingangrad oder Singel speed Rad, das statt eines Rücktritts einen Rückwärtsgang (starrer Gang) besitzt. Am Anfang tut es aber so ziemlich jedes Fahrrad. Man sollte darauf achten, dass der Lenker schön kurz ist, um sich nicht mit dem Schläger darin zu verhakeln. Wer will, macht eine Radabdeckung ans Vorderrad. Das ist dann zwar windanfälliger, aber dafür kann der Ball nicht zwischen die Speichen geraten. Wer eine Gangschaltung besitzt, sollte sie in einen niedrigen Gang stellen, damit man schnell anfahren kann. Wenn ihr eine Bremse habt, sollte sie auf der Seite sein, wo ihr den Lenker haltet, sonst nützt sie euch nichts.

Der Bike Polo Schläger

Die Schläger bestehen im Prinzip aus Skistöcken und einem Plastikaufsatz am Ende. Wie so vieles bei diesem Sport sind sie „Marke Eigenbau“. Der Griff wird mit dem gleichen Band umwickelt, das man für Hockeyschläger verwendet.

Die Schützer

Die Schützer kommen vor allem aus dem Hockey. Schienbeinschützer und Handschuhe lassen sich von dort entlehnen. Manchmal kommen die Schienbeinschoner auch aus dem Fußball. Aber auch die Knieschoner und Ellbogenschützer aus dem hierzulande noch nicht so populären Rollerhockey lassen sich gut fürs Bike Polo nutzen. Manche tragen auch La cross-Brillen, um die Augen vor dem Ball zu schützen. Wichtig dabei ist zu wissen, wo eure verletzlichen Stellen sind und wie sicher oder unsicher ihr euch fühlt, was Verletzungen anbelangt.

Bike Polo Helme auf Stapel
Helme © Martin Abegglen von flickr, CC-BY-SA-2.0

Der Helm

Beim Bike Polo wird oft auf sehr engem Raum gefahren. Da kommt es leicht zu Stürzen. Ein Helm sollte deshalb auf jeden Fall zur Ausrüstung gehören. Dabei sollte man vor allem auf die Passform achten. Auch viele Belüftungsschlitze sind wichtig, damit man unter dem Helm nicht so leicht schwitzt. Ein Hardshell-Helm, bei dem die Oberfläche flächig mit dem Untermaterial verklebt ist, ist sicherer als ein Softshell-Helm, bei dem nur punktuell verklebt worden ist. Ein richtig angelegt und eingestellter Fahrradhelm sitzt mittig auf dem Kopf, weder im Nacken noch auf der Stirn. Die Riemen an den Ohren sollten direkt unterhalb des Ohres sitzen. So hat der Helm an den Seiten Halt und verrutscht nicht. Auch am Kopf darf nichts wackeln. Nach einem Sturz sollte der Helm ausgetauscht werden, weil sich Haarrisse gebildet haben können, die man mit bloßem Auge nicht sieht. Manche Hersteller bieten einen Rabatt, wenn man einen defekten Fahrradhelm zurückbringt.

Optional: Die Tattoos

Bike Polo Tattoo auf Bein
tattoo(c)RichardMasoner-Cyclelicious, CC-BY-SA-2.0

Nicht eigentlich wichtig fürs Bike Polo, aber immer gern genommene Verzierung sind Tattoos, die mit dem Fahrrad zu tun haben. So wie Jon Sternberg ein Kettenblatt auf den rechten Ellbogen tätowiert hat, haben viele der Fahrrad-Aficonados der Liebe zu ihrem Sport mit Tätowierungen Ausdruck verliehen. Da wird das ganze Rad tätowiert oder auch nur Teile, gern die Kettenblätter wie bei Jon.

Bike Polo Tattoos

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*