Mudiator: Ein Hindernislauf der besonderen Art

Der Mudiator
Print Friendly

Vorletzter Lauf in Hockenheim am 4. September

Hockenheim – Am 4. September gibt es am Hockenheimring ein besonderes Spektakel ganz ohne heulende Motoren: Der Rothaus „Mudiator“. Eigentlich ein Hindernislauf auf schwierigen und anspruchsvollen Gelände, warten auf die Teilnehmer zusätzliche Aufgaben.

Durch das Wasser stapfen beim Mudiator

Teilnehmen können alle Sportbegeisterte, die nach einer neuen Herausforderung suchen, gleichermaßen gerne auch im Team mit Arbeitskollegen und Freunden. Der Rothaus „Mudiator“ ist eine neue Challenge, bei der das reine Ausdauerlaufen mit einer gehörigen Portion Abenteuer, Mut und Erlebnis gespickt wird.

Gefordert sind dabei Fitness, Tapferkeit, Geschicklichkeit und ein eiserner Wille, um die Hindernisse zu überwinden und die Herausforderung zu bestehen.

Es gibt vier unterschiedliche Kategorien: Legionär mit acht Kilometern Laufstrecke und mindestens 25 Hindernissen, Herkules mit 16 Kilometern Laufstrecke mit mindestens 50 Hindernissen – beide jeweils für Teilnehmer ab 16 Jahren sowie jeweils einen Hindernislauf für Kinder von 5 bis 14 Jahren und einen für Familien.

Hindernislauf statt Autorennen

Beim Debüt im vergangenen Jahr hat sich der Hockenheimring hat als perfektes Veranstaltungsgelände auch fernab des Asphalts bewiesen. Bei dem Event steht der Spaß im Vordergrund, getreu dem Motto der Veranstaltung:

„Schaffst du den Mudiator, schaffst du alles.“

Anfang Januar startete die diesjährige „Mudiator“-Saison in München.

Weitere Stationen waren Karlsruhe, Ulm und Freiburg. Nach dem Hockenheimring ist die letzte Station ist natürlich Rothaus im Schwarzwald.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*